Auch das Kraxln auf diesen weißen (Reinheit, Licht und Neubeginn) Riesen, den MAIBAUM, ist unter anderem auch in diesem Lichte zu sehen, konnte man da als starker Bursch, der den Baum ebenso elegant wie wieselflink bezwingt, die Mädchen durchaus beeindrucken. So ganz nebenbei suchten die Burschen den Baum zu bezwingen und so seine mythische Kraft auf sich zu übertragen.

Auch das Eigentliche, das Aufstellen desselben ist so eine Art Kräftemessen der Burschen mit dem Baum in dem hoffentlich die ihn aufstellenden Burschen stets obsiegen.

Auch wir stellen den Baum noch händisch, ohne jegliche Maschinenkraft, auf!

Dass der Salzburger Hanswurst dieses großartige erste große Freiluft- Außerhausfest unter den wärmenden Strahlen der Sonne begleitet, versteht sich geradezu von selbst ist doch auch er ein lebendes Symbol für Lebensfreude wie auch Fruchtbarkeit und alles Irdische. Zudem haben die Kinder eine Riesenfreude wenn er mit ihnen um den Maibaum einen Reigen tanzt und ihnen anschließend zu einem Baumerlebnis verhilft indem er ihnen etwas hinauf hilft und darüber wacht, dass keinem der Kinder dabei Leid passiert.

Das besonders Schöne beim Aufstellen des Maibaumes im Petersbrunnhof ist, daß dieses dort wirklich noch als überlieferter Brauch lebendig und als gemeinschaftsstärkendes Fest gefeiert wird und vor allem absolut frei von Parteipolitik ist. Der Baum wird noch mit Zugsäge und Beil am selben Tag gefällt und im Petersbrunnhof händisch aufgestellt. Die Kränze werden in gemeinschaftlicher Arbeit von den Burschen und Mädchen gebunden. Somit ist unser Maibaumaufstellen vom Kranzbinden, dem Walderlebnis bis er wieder steht reine Handarbeit.

Auch findet noch ein Tanz (Reigen) um den Maibaum statt. Es ist ein großes Erlebnis für die Kinder. Ja und schließlich findet die Bewirtung auch aus eigener Kraft durch Mitglieder der Brauchtumsgruppe Jung Alpenland statt, die Kuchen beispielsweise werden dabei von den Frauen und Mädchen selbst gebacken.

Kurzum bieten wir für alle unsere Gäste ein sehr besonderes Fest für die ganze Familie in idyllischem, geschütztem Rahmen (Hof) gerade deshalb, weil wir das Fest nicht „für jemanden veranstalten" sondern in erster Linie für uns feiern und die, die kommen wollen herzlich gerne mit einbinden in unser Fest! Selbstverständlich ist jeder Bursche und Mann aufgefordert aktiv beim Aufstellen gemeinsam mit uns Hand an zu legen!

Also komm doch, Du bist uns herzlich willkommen ...

der (Verfasser) Sa°izbuaga Ha°nswuascht

Maibaummoare der letzten Zeit:

bis 2006 Sepp Rehrl

ab 2007 Peter Radauer