Zu einer großartigen Gemeinschaftsleistung von etwa 80-100 Tanzpaaren aus der Stadt Salzburg und ihren Umlandgemeinden ist der seit 1952 alljährlich zur Festspieleröffnung auf dem Residenzplatz aufgeführte Fackeltanz geworden. Die feierliche Begrüßung des österreichischen Staatsoberhauptes und anderer Ehrengäste durch den Salzburger Bürgermeister ist eng mit dem Fackeltanz verbundenen. Verantwortlich für die Durchführung ist die ARGE Salzburger Fackeltanz, unter der Tanzleitung von Alexander Wieland der im Jahr 2009 die Leitung übernommen hat. Zuvor hat der Ehrenobmann der ARGE Volkstanz Michael Nußdorfer sen. sich jahrzehntelang verdienstvoll um Entwicklungen, Proben und Aufführungen gekümmert.

Entstanden ist der Tanz aus einem kurzen Fackelreigen mit zwölf Paaren der Brauchtumsgruppe Jung Alpenland. Damit wollte man einen in der Barockzeit und in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf dem Residenzplatz aufgeführten Fackelreigen wieder beleben.

Die geheimnisvolle, reinigende Kraft des Feuers gilt seit Alters her als Symbol des Lebens und der Liebe. Als Hochzeitstanz lässt sich der Fackeltanz auch im Mittelalter und Spätmittelalter an den deutschen Fürstenhöfen nachweisen. Fackeltänze finden sich aber auch später bei bürgerlichen Festlichkeiten, so zum Beispiel bei verschiedenen Veranstaltungen der Zünfte.

Die eindrucksvolle Weite des Residenzplatzes, das sanfte Rauschen des viel gerühmten Brunnens, die brennenden Kerzen in den umliegenden Häusern und schließlich die erwartungsvolle Menschenmenge bilden einen unvergleichlich stimmungsvollen Rahmen für das festliche Ereignis, das sich rund um den Residenzbrunnen vollzieht. Der Höhepunkt ist dann erreicht, wenn alle in Tracht gekleideten Tanzpaare mit ihren brennenden Fackeln vom Glockenspiel her einziehen - sich zu einem Kreis formieren und danach immer wieder neue, ineinander fließende Figuren in das nächtliche Dunkel zeichnen. Getanzte feurige Ornamente werden von den FackeltänzerInnen in die Nacht gezeichnet. Als Musikkapelle zum Fackeltanz spielt die Stadtmusik der Stadt Salzburg. Von verschiedenen Komponisten aber vor allem von Mozart werden die TänzerInnen begleitet. Desweiteren spielt die Militärmusik Salzburg einige Fanfaren wie zum Beispiel die Einleitungsfanfare und zum Blumengruß.

Mitmachen können alle tanzwilligen Paare und Vereine aus Stadt und Land Salzburg. Die Anmeldung erfolgt über unseren Obmann Alexander Wieland (unter Kontakt)